Rettungsboot und Gerätewagen für das Ehrenamt

bootIm Rahmen einer kleinen Feierstunde erfolgte gestern vor unserem BRK-Mehrgenerationenhaus die offizielle Schlüsselübergabe und Segnung von zwei neuen Einsatzmitteln für unsere ehrenamtlichen Kräfte der Schnell-Einsatz-Gruppe Behandlung und der Schnell-Einsatz-Gruppe Wasserrettung, die in Michelau stationiert sind.

Unser Vorsitzender Christian Meißner konnte neben der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner einige Vertreter aus der lokalen Politik, des Katastrophenschutzes sowie viele Rotkreuzler aus Haupt- und Ehrenamt und der Vorstandschaft begrüßen. In seiner Rede betonte Meißner das ehrenamtliche Engagement unserer Aktiven in Bereitschaften und Wasserwacht Michelau. Der neue LKW Gerätewagen Sanität, der nun der SEG Behandlung zur Verfügung steht, hat einen Gesamtwert von 165.000 Euro und wurde durch den Bund finanziert. Er verfügt über eine umfangreiche Sanitätsausstattung und ist mit neuesten medizintechnischen Geräten sowie unter anderem einem Zelt für bis zu 25 Patienten ausgestattet. Das neue Rettungsboot für die SEG Wasserrettung ist ein sogenanntes Flachwasserboot und ideal für den Einsatz im Main, auf Badeseen sowie bei Überschwemmungen geeignet. Der Freistaat Bayern übernahm hierfür die Anschaffungskosten in Höhe von 20.000 Euro.

boot1

Auch Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, Dirk Rosenbauer, 2. Bürgermeister von Michelau, sowie Roland Weich vom BRK-Bezirksverband Ober-/Mittelfranken dankten in ihren Grußworten den ehrenamtlich Aktiven für ihren Einsatz zum Wohl und Schutz der Bevölkerung. Anschließend erfuhren das Rettungsboot und der Gerätewagen durch Dekan Michael Schüpferling und Dekan Johannes Grünwald auch den kirchlichen Segen. Nach der offiziellen Schlüsselübergabe an die Leiter der jeweiligen Fachdienste, gab es im Anschluss in unserem BRK-Mehrgenerationenhaus einen kleinen Imbiss mit gemütlichem Beisammensein. Außerdem konnten die beiden neuen Rettungseinheiten noch detailliert begutachtet werden.

 

Quelle: BRK Kreisverband Lichtenfels

11. Seefest am Rudufersee

IMG_5466Atemlos am Michelauer Rudufersee

„Ich seh den Sternenhimmel“ von Hibert Kah und „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer passten so recht zur großen Beach Party, mit der Hunderte begeisterter Gäste die Samstagnacht am Rudufersee rockten. Für die Michelauer Wasserwacht bedeutete das Ereignis allerdings Schwerstarbeit, was die Bewirtung der Gäste anging.

 

Aber so ist das mit Open-Air-Veranstaltungen: Wenn das Wetter und die Umstände passen, werden die Veranstalter regelrecht überrannt, und so war es in dieser lauen Sommernacht. Nicht umsonst lautete das Motto „Holiday am Baggersee“, genauso fühlten sich auch die Besucher, die unter dem großen Zelt oder an den Tischen im Freien Platz genommen hatten oder sich auf der Tanzfläche austobten.

Dort sorgte DJ Wichwahn mit seinen Party-Krachern und Discolichtern für Stimmung, während gleich nebenan die Beach-Bar aus allen Nähten zu platzen drohte. Eingeläutet wurde die Disco-Party am See durch einen Auftritt der Zumba-Truppe des Lichtenfelser Fitnessstudios „InJoy“. Hier waren die Michelauer Zumba-Queen Anna und ihre Mitstreiter voll in ihrem Element. Da konnte der Schweiß noch so sehr in Strömen fließen und der Puls das Blut durch die Adern treiben, man merkte es der gut trainierten Truppe an, dass Fitness auch viel Spaß machen kann. Die begeisterten Zuschauer ließen sich von dieser Lebensfreude nur zu gern anstecken.

„Die Sinne schärfen“
Etwas ruhiger ging es dann am Sonntagmorgen zu. Die Kirchengemeinde hatte zum Gottesdienst am Seeufer eingeladen und ganz entfernt erinnerte die Szenerie an jene Bibelstellen, in denen am See Genezareth das Wort Gottes verkündigt wurde. „Wir müssen unsere Sinne schärfen für das, was Gott uns schenkt“, rief der Lektor Thomas Gruber die anwesenden Gläubigen aus Michelau, Schwürbitz und Neuensorg auf.

Diesen Gedanken aufgreifend rankte sich seine Predigt um das Lied von Paul Gerhard, „Geh aus mein Herz und suche Freud“, in das die Gemeinde Strophe für Strophe einstimmte.

Zusätzlich bereichert wurde der Gottesdienst durch den Schwürbitzer Chor „Wolkenlos“, der von Jürgen Stöckert an der elektrischen Orgel begleitet wurde. „Lass die Sonne in Dein Herz“ ertönte das Schlusslied. Wer die beiden Tage am Michelauer Rudufersee miterlebt hatte, der hatte am eigenen Leib gespürt, wie viel Lebenskraft in dieser Botschaft steckt.

 

Quelle: Klaus Gagel