Überwachungsergebnisse des Rudufersee`s

Überwachungsergebnisse der diesjährigen Badesaison (2017)

Datum der Probennahme Enterokokken (MPN/100ml) Escherichia coli (MPN/100ml) Bewertung
24.04.2017 < 10

< 10

< 10

< 10

ausgezeichnete Badegewässerqualität
22.05.2017 < 10

10

< 10

< 10

ausgezeichnete Badegewässerqualität
19.06.2017 < 10

< 10

< 10

< 10

ausgezeichnete Badegewässerqualität
17.07.2017 < 10

< 10

< 10

< 10

ausgezeichnete Badegewässerqualität
14.08.2017 < 10

42

42

76

ausgezeichnete Badegewässerqualität

Einzelergebnisse sind Momentaufnahmen und erlauben daher keine Gesamtaussage über die Badegewässerqualität.

16.08.2017 Nachweis von Blaualgen

Seefest am Rudufersee

Bald ist es wieder soweit, am 15. und 16.7 veranstalten wir wieder unser Seefest am Rudufersee. Für das Leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt und wir Freuen uns auf euren Besuch.

Wie auch in den letzten Jahren sind zwei Shuttlebusse für euch im Einsatz die ihr gerne nutzen dürft.

Die Haltestellen werden ab 14:00 Uhr im 30 Minuten Takt von uns angefahren und ihr dürft gerne Einsteigen.

Haltestellen sind:

Michelau – Am Dorf Brunnen

Neuensee – Alte Schule und Berg

Schwürbitz – Am Zunftbaum

Einsatz 3/17 „Person im Wasser“

Datum: 6. Juli 2017 
Alarmzeit: 18:39 Uhr 
Alarmierungsart: FME, Group Alarm 
Dauer: 31 Minuten 
Art: Personenrettung  (Fehlalarm) 
Einsatzort: Lichtenfels / Kösten 
Einsatzleiter: Oliver Naumann 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: SEG Michelau  


Einsatzbericht:

Die ILS Coburg alarmierte heute Nachmittag die Einsatzkräfte erneut zu einer Vermisstensuche mit dem Einsatzstichwort „Person im Wasser“ an den Matthäus Kraus See bei Kösten. Ein Anrufer teilte mit, dass ein „Kind zu ertrinken droht“.
Die Suche wurde nach erfolgloser Suche abgebrochen. Da auch der Mitteiler nicht vor Ort war, geht man von einem Notrufmissbrauch aus.

Bilderstrecke vom Einsatz Hier

Allen Einsatzkräften herzlichen Dank für das Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit!

Im Einsatz waren:
RK ZTL 71/1
RK LIF 71/2
RK LIF 76/1
CH 27
RK LIF 7
EL Wasserrettung
Wasserwacht Landkreis LIF
div. FFW

Vier neue Rettungsschwimmer in der Ortsgruppe

Die Anforderungen, die die Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes an ihre Rettungsschwimmer stellt, sind beachtlich. Schließlich sollen die ausgebildeten Schwimmer in lebensbedrohlichen Situationen in der Lage sein, Ertrinkende vor dem Tod zu retten. Deshalb ist die Michelauer Ortsgruppe stolz auf vier neue Rettungsschwimmer in ihren Reihen.

Gefordert sind körperliche Fitness und Ausdauer. In maximal zwölf Minuten müssen die Schwimmer in Kleidung eine Strecke von 300 Meter im Wasser zurücklegen und sich anschließend im Wasser bis auf die Badesachen entkleiden. Maximal vier Minuten haben die Prüflinge Zeit, um eine inaktive Person im Wasser abzuschleppen. Auch dabei sind beide Personen bekleidet. Die Hälfte der Strecke muss ein Kopf- oder Achselgriff, für die andere Hälfte ein Fesselschleppgriff verwendet werden. Natürlich gehört auch eine theoretische Prüfung zum Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmerabzeichens. Beaufsichtigt wurden die Prüfungsteile von den erfahrenen Wasserrettern Benjamin Schott und Thomas Kirster die anschließend an Jan Stadtler, Isabella Dauer, Tom Hanft und Frank Haberkorn das begehrte Abzeichen überreichen konnten.